Sommerbad Südost mit stabilen Besucherzahlen und neuer Folie

Das Schwimmbecken im Sommerbad Südost in Stötteritz bekam einen neuen Anstrich.

Das Schwimmbecken im Sommerbad Südost in Stötteritz. Foto: Frank Schütze

18.209 Besucher waren in dieser Saison im Sommerbad Südost zu Gast. Damit rangiert das Bad im üblichen Zehn-Jahres-Schnitt. Dies geht aus der Auswertung der Leipziger Sportbäder hervor. Der Technische Geschäftsführer, Joachim Helwing, resümiert: „Trotz durchwachsenen Wetters hat die Leipziger Freibadsaison ein positives Ende gefunden: Mit 138.040 Besuchern erreichten die fünf Anlagen und das Kinderfreibecken Robbe zwar nicht die Rekordwerte der beiden Vorjahre, rangieren im Vergleich der vergangenen zehn Jahre aber im Mittelfeld. Der Jahresdurchschnitt seit 2007 liegt bei 131.000 Besuchern. Somit sind wir mit dem Ergebnis dieser Saison durchaus zufrieden.“

Meistbesuchtes Freibad war auch in diesem Sommer das Schreberbad mit 41.166 Besuchern gefolgt vom Sommerbad Kleinzschocher (34.029) und dem Sommerbad Schönefeld (25.112), dahinter rangieren das Sommerbad Südost (18.209), das Ökobad Lindenthal (10.044) sowie die Robbe an der Schwimmhalle Nord (9.480).

Die Saison 2017 startete mit einem warmen und wetterbeständigen Juni, der allein fast 48.000 Besucher brachte. „Danach ging dem Sommer jedoch recht schnell die Kraft aus, sodass die Freibäder insgesamt ein stabiles Wetter vermisst haben“, sagt Helwing und ergänzt: „Bestbesuchtester Tag war der 19. Juli mit 6.896 Gästen insgesamt. Den höchsten Tageswert erzielte jedoch das Sommerbad Kleinzschocher mit 1.825 Gästen am 22. Juni.“ Positiv bewertete Helwing das Interesse an den neuen Mit-Mach-Angeboten. Erstmals boten die Bäder anstelle von großen Badfesten wetterabhängig kleine Aktionen für Besucher an, von Spielen am und im Wasser bis zu kurzen Aqua-Kurs-Einheiten.

Die Bäder werden nun auf die kalte Jahreszeit vorbereitet und wetterfest gemacht.

Vorbereitung auf die Saison 2018

Doch auch die nächste Saison wirft schon ihre Schatten voraus. Bis zur nächsten Sommersaison wird das kombinierte Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken im Sommerbad Südost, ähnlich dem Becken im Sommerbad Kleinzschocher, mit Schwimmbadfolie ausgekleidet. Dies erübrigt die Beckenanstriche im Frühjahr und soll zudem Wasserverluste durch Undichtigkeiten vermeiden. Zudem erhält das Bad eine neue Rutsche und Optimierungen bei der Beckendurchströmung. Bis zum Sommer 2018 stehen ferner Arbeiten an den Kinderplanschbecken im Sommerbad Kleinzschocher und dem Schreberbad an. Dort sollen unter anderem die Wasseraufbereitungsanlagen erneuert werden.

Schwimmhallen: Arbeiten an der Schwimmhalle Mitte und neue Kurse

Mit dem Ende der Freibadsaison haben die Schwimmhallen ihren Betrieb wieder ohne Einschränkungen aufgenommen. Ein für die Leipziger Sportbäder großes Projekt ist aktuell die Umgestaltung und der Anbau eines Nichtschwimmerbeckens an die Schwimmhalle Mitte. Die Arbeiten verlaufen nach Plan. „Die hohe Nachfrage nach Wasserfläche für das öffentliche Baden, das Schul- und Vereinsschwimmen aber auch dem Gesundheitssport zeigt, wie wichtig der Anbau eines Nichtschwimmerbeckens ist“, sagt Helwing.

Ebenfalls wieder begonnen haben die Wasserkurse. Deren Zuspruch bleibt weiterhin hoch. Freie Plätze gibt es nur noch vereinzelt, unter anderem in neuen Kursen wie Aquapower Intervalltraining oder Aqua-Swim & Fit zur Verbesserung der Schwimmtechniken. „Die Nachfrage nach dem Erlernen neuer Schwimmarten oder auch der Verbesserung der Schwimmtechnik steigt ebenfalls. Wir bieten daher künftig kombinierte Kurse aus Aquasport und Schwimmtechnik an, zu denen sich Interessenten anmelden können“, sagt die Kaufmännische Sportbäder-Geschäftsführerin Dr. Brigitte Teltscher.

Frank Schütze ist Diplom-Journalist und hat die Stötteritzer Storys gegründet, damit die Menschen im Viertel wissen, was direkt vor ihrer Haustür passiert. Sein Anspruch ist es umfassend und neutral über Leipzigs höchstgelegenen Stadtteil zu berichten. Außerdem freut er sich über Themenhinweise und Kritik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.