Prager Straße: Vollsperrung endet

Die neuen Gleise sind verlegt, die Schwarzdecke stadtauswärts folgt gerade. Ab Montag können Autofahrer aus der Innenstadt kommend die Prager Straße zwischen Johannisplatz und Gutenbergplatz wieder befahren. Auch die Straßenbahnen der Linien 15 und 12 rollen in diesem Abschnitt ab Montag wieder fahrplanmäßig. Damit endet die sechswöchige Vollsperrung für den Auto- und Straßenbahnverkehr zum Bau einer neuen separaten Rasengleisanlage.

Stadteinwärts bleibt die Strecke für Autofahrer noch bis zum 17. November gesperrt. Während die Gegenseite bereits fertig ist, müssen Fahrbahn, Geh- und Radweg auf der stadteinwärtigen Seite noch gebaut werden. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Erhalt und Schutz der bestehenden Kastanien. Fahrzeuge stadteinwärts gelangen südlich über die Semmelweisstraße, Straße des 18. Oktober und Windmühlenstraße zum Innenstadtring. Zusätzlich wird das Linksabbiegen am Ostplatz in Richtung Bayerischer Bahnhof ermöglicht. Nördlich kann der Verkehr weiträumig über die Riebeckstraße, Breite Straße und Dresdner Straße ausweichen. Alternativ ist die Route über Gerichtsweg und Dresdner Straße befahrbar. Radfahrer in Richtung Stadt nutzen bitte die Umleitung über Gerichtsweg und Täubchenweg.

Seit dem 1. März wird die Prager Straße auf einer Länge von circa 350 Metern zwischen Johannisplatz und Gutenbergplatz ausgebaut. Neben Gleisen und Fahrbahnen werden auch die Anlagen für Fußgänger und Radfahrer sowie Leitungen im Untergrund erneuert. Die Gesamtmaßnahme endet voraussichtlich Ende Dezember 2017.

Frank Schütze ist Diplom-Journalist und hat die Stötteritzer Storys gegründet, damit die Menschen im Viertel wissen, was direkt vor ihrer Haustür passiert. Sein Anspruch ist es umfassend, neutral und vor allem journalistisch sauber über Leipzigs höchstgelegenen Stadtteil zu berichten. Außerdem freut er sich über Themenhinweise und Kritik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.