Anonymer Brief einer etwas zu egoistischen Autofahrerin

Wenn die Parkplätze knapp werden, gehen schon mal die Nerven durch. So auch in der vergangenen Woche. Eine Leserin unseres Blogs hatte einer anderen Autofahrerin den Parkplatz weggeschnappt. Ihr selbstsüchtiges Verhalten tut ihr jetzt allerdings leid. Da sie die andere Autofahrerin nicht kannte, bat sie uns darum, ihre Entschuldigung anonym zu veröffentlichen. Wir machen dies gern – schon deshalb weil es ein schöner Beweis ist, dass auch späte Einsicht eine Tugend ist. In diesem Sinne denkt alle mal darüber nach, wenn ihr das nächste Mal ein klein wenig zu egoistisch wart.

 

Liebe andere Autofahrerin, Wir hatten heute eine kleine Auseinandersetzung, weil ich dir den Parkplatz weg genommen habe, den du zuerst gesehen hast. Du hast mich danach übel beschimpft, wie ich meinen Kindern sowas vorleben könne (auch, wenn einer der beiden mein Bruder war. Nein, ich habe nicht mit 13 mein erstes Kind bekommen) Im ersten Moment war ich sauer wegen der Beschimpfungen, aber jetzt, wo ich so recht drüber nachdenke, wäre ich wahrscheinlich auch wütend gewesen. Natürlich wollte ich mit dem zwei Kindern schnell nach hause und meinem Sohn nicht so weit bis nach hause schleppen, aber Sie waren wahrscheinlich auch entnervt von der ewigen Parkplatzsuche und standen unter Zeitdruck. Deshalb möchte ich mich von ganzem Herzen entschuldigen. Liebe Grüße. Die etwas zu egoistische Autofahrerin.

Frank Schütze ist Diplom-Journalist und hat die Stötteritzer Storys gegründet, damit die Menschen im Viertel wissen, was direkt vor ihrer Haustür passiert. Sein Anspruch ist es umfassend, neutral und vor allem journalistisch sauber über Leipzigs höchstgelegenen Stadtteil zu berichten. Außerdem freut er sich über Themenhinweise und Kritik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.