Mal schnell was beim Optiker klauen? Läuft nicht in Stötteritz

Foto: Optikergeschäft Augenblick

Es war am 8. Dezember gegen 16:35 Uhr als die beiden Täter das Optiker-Geschäft AUGENBLICK in der Langen Reihe betraten. Während der eine die Inhaberin (42) ablenkte, angelte sich der andere den Schlüssel zu einer der Vitrinen, öffnete diese und „fischte“ sich eine Sonnenbrille im Wert von mehr als 200 Euro heraus. Dann verließen er und Sekunden später auch sein Gefährte das Geschäft.

„Die Beiden waren in der Vergangenheit mehrfach schon im Laden gewesen und hatten sich stets auffällig verhalten, oftmals Brillen und Gestelle einfach aus den Regalen genommen, Schieber geöffnet. Aus diesem Grund war ich besonders aufmerksam. Dass es den vermutlich aus Osteuropa stammenden Männern trotzdem gelang eine Brille zu stehlen, war mir allerdings nicht aufgefallen“, sagte Anja Müller nach dem Vorfall gegenüber Stötteritzer Storys.

Zeugin bemerkt Diebstahl beim Optiker

Es war der Aufmerksamkeit einer Zeugin zu verdanken, dass der Diebstahl auffiel. Kurz nachdem die beiden Täter das Geschäft verlassen hatten, informierte sie die Ladeninhaberin und beide Frauen nahmen die Verfolgung auf. Anja Müller: „Wir rannten hinterher und ich rief sofort die anwesenden Passanten zu Hilfe.“ Das funktionierte: Glücklicherweise kam ihr ein Mann (32) zur Hilfe. Der 32-Jährige war zuvor mit seinem Auto auf der Straße Lange Reihe unterwegs gewesen, hatte die Notsituation erkannt und war zur Hilfe geeilt. Er konnte schließlich den einen Langfinger in der Rudolph-Herrmann-Straße stellen und gemeinsam mit der Zeugin bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Diese war indes durch die Lebensgefährtin (29) des 32-Jährigen gerufen worden.

Der Täter versuchte zwar immer wieder zu flüchten, doch die beiden Verfolger ließen ihm keine Chance. Außerdem sicherten sie eine Umhängetasche, die der Dieb bei der Verfolgung samt einem Klappmesser verloren oder weggeworfen hatte.

Täterbeschreibung des Diebs

Eine Passantin hatte indes eine Fotoaufnahme gefertigt, anhand derer die Beschreibung des Täters möglich war:

  • ca. 1,60 m groß
  • ca. 35 Jahre alt
  • helle Hautfarbe
  • Ausländer aufgrund der Sprache

bekleidet mit:

  • blaugrauer Bommelwollmütze mit einer deutlich sichtbaren Norwegen-Flagge auf der Stirn
  • dunkelblaue Daunenjacke mit einem Emblem am linken Arm (Mammut)
  • helle Jeans

Dem Dieb (33), der sich vehement gegen die vorläufige Festnahme und Durchsuchung wehrte, wurden kurzerhand Handschellen angelegt. Dabei verlor er die zuvor beim Optiker gestohlene Sonnenbrille im Wert von ca. 230 Euro. Diese konnte daraufhin sichergestellt und später an die Eigentümerin übergeben werden. Der 33-Jährige indes wurde in Gewahrsam genommen, war aber nach Abschluss der polizeilichen Erstmaßnahmen wieder zu entlassen. Das Verfahren gegen ihn läuft.

Optikerin Anja Müller und ihre Kolleginnen sind erleichtert und dankbar: „Ich freue mich riesig, wie die eigentlich unbeteiligten Passanten sofort geholfen haben. Das war Zivilcourage vom Allerfeinsten. Sie haben mir unter anderem bei der Festnahme geholfen, Fotos der Täter gemacht oder auch während der Verfolgungsjagd auf meinen Laden aufgepasst. Ich bin unglaublich glücklich und bedanke mich bei allen, die geholfen haben.“

Das Team des Optikergeschäfts Augenblick. Foto: Optikgeschäft Augenblick

Frank Schütze ist Diplom-Journalist und hat die Stötteritzer Storys gegründet, damit die Menschen im Viertel wissen, was direkt vor ihrer Haustür passiert. Sein Anspruch ist es umfassend und neutral über Leipzigs höchstgelegenen Stadtteil zu berichten. Außerdem freut er sich über Themenhinweise und Kritik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.