Stötteritzerin bietet gesunde Tierernährung

Foto: Katharina Tischer

Fotos: Katharina Tischer

 

Zugegeben, manchmal bin ich echt überrascht, wen und was es so alles in Stötteritz gibt. Da wäre zum Beispiel Katharina Tischer, die ich zwar nicht persönlich kenne, die mir aber immer wieder wegen ihrer fotografischen Arbeiten aufgefallen war. Jetzt hat Katharina ein zweites berufliches Standbein und bietet gesunde Ernährung für Tiere an. Was es mit dem sogenannten BARF auf sich hat, hat sie mir in einem Interview per Mail beantwortet.

Wie bist du darauf gekommen, als Ernährungsberaterin für Hunde und Katzen selbstständig zu arbeiten? 

barfberatung_katharina_tischerEs ist kein Geheimnis, dass viele Menschen an den so genannten Zivilisationskrankheiten leiden, die durch ungesunde Ernährung ausgelöst werden. Bei Katzen und Hunden ist es nicht anders – sie haben Diabetes, Pankreasprobleme, Allergien, etc. Viele dieser Probleme würden gar nicht erst entstehen, wenn man die Haustiere artgerecht ernähren würde. Sind die Probleme bereits da, kann man die Krankheiten allein durch Umstellung der Ernährung positiv beeinflussen oder gar heilen.

Und wir lieben unsere Haustiere wie verrückt, wir tragen Hunderte und Tausende von Euros zum Tierarzt, wenn unsere Haustiere krank sind. Und sie werden immer früher und immer schwerer krank, wenn man sich die Statistiken anguckt. Eine gesunde Ernährung seit Welpenalter ist kein Garant, dass das Haustier nie krank wird, aber die Wahrscheinlichkeit steigt enorm, dass wir das Schlimmste verhindern oder das Tier so stark halten, dass es mit Krankheiten besser fertig wird.

BARF wird die artgerechte Ernährungsform genannt – eingedeutscht heißt es Biologisch Artgerechtes RohFutter – Hunde und Katzen sind Fleischfresser und erhalten bei einer BARF-Fütterung überwiegend rohes Fleisch. Ihre gesamte Verdauung ist darauf ausgerichtet, Beutetiere zu verdauen, die ja bekanntlich aus Fleisch bestehen.

Es reicht aber nicht, dem Hund ein Stück Fleisch im Supermarkt zu kaufen und ihn damit zu füttern, das würde schnell zu Mängeln führen. Es gehört viel mehr dazu und genau da herrschen bei Tierbesitzern viele Unsicherheiten, weil das Netz voll mit Widersprüchen ist.

Und da bin dann ich gefragt – durch meine langjährige Erfahrung und die Ausbildung zur Zertifizierten BARF-Beraterin bin ich in der glücklichen Lage, diesen Menschen und Tieren zu helfen. Ich erstelle individuelle Futterpläne, welche auf jedes Tier genau zugeschnitten sind und seine Eigenheiten berücksichtigen, seien es Krankheiten oder aktuelle Lebenslage. Dazu besuche ich die Tiere bei ihnen zu Hause und frage die Halter alles mögliche aus, um den optimalen Futterplan und die nötigen Zusätze zu ermitteln. Ich vermittele den Tierhaltern das nötige Wissen, damit sie die Pläne umsetzen können, so dass sie meine Dienste meistens nur einmalig in Anspruch nehmen müssen. Es sei denn, das Tier wird krank oder trächtig – da müssen die Pläne wieder angepasst werden.

CD8A2408-Bearbeitet-Bearbeitet

Wie wird man überhaupt Ernährungsberaterin für Tiere? Ausbildung/Studium/Selbststudium? 

Angefangen hat es mit dem Selbststudium. Als ich mir einen zweiten Hund zulegte, habe ich ein „Montagsmodell“ erwischt – der Hund war vom ersten Tag an dauernd krank und die Tierärzte wussten nicht weiter. Also suchte ich nach Ursachen und Möglichkeiten und kam so auf das BARF-Thema. Damals gab es noch keine Ausbildungen zu dem Thema, so dass ich vieles durchs Ausprobieren lernen musste. Mit gesundem Futter konnte ich den Hund recht schnell stabilisieren und war von da an ein überzeugter BARF-Befürworter.

Als ich dann letztes Jahr hörte, dass Swanie Simon (die Person, die BARF in Deutschland praktisch berühmt gemacht hat) BARF-Berater ausbildetet, war ich Feuer und Flamme und habe mich gleich angemeldet. Die Ausbildung war großartig und ich lernte viel von Swanie, die auch noch Tierheilpraktikerin ist und bereits seit über 30 Jahren ihre Tiere barft.

Nebenbei mache ich eine Ausbildung zur Tierheilpraktikerin, diese wird aber noch eine gute Weile dauern.

Auf deiner Webseite gibst du an, dass dein Schwerpunkt BARF ist. Was muss sich ein Tierbesitzer darunter vorstellen? 

Wie gesagt, BARF ist Biologisch Artgerechtes RohFutter – es werden also alle Zutaten im rohen Zustand verfüttert. Nur dann enthalten sie noch alle Vitamine, Enzyme und sekundäre Pflanzenstoffe.

Manche kranken Tiere sind jedoch nicht in der Lage, rohes Fleisch von Anfang an zu verdauen, weil ihre Verdauungsorgane vollkommen ruiniert sind. Daher muss man für diese Tiere anfangs kochen, bis sie stabil sind. Daher lautet die Bezeichnung  „Schwerpunkt BARF“ – gekochtes Futter ist ja kein richtiges BARF mehr. : )

Ich werde jedoch niemals Fertigfutter empfehlen, jede einzelne Sorte davon ist einfach ungesund. Punkt.

CD8A1232-Bearbeitet-Bearbeitet

Was sind die häufigsten Fehler bei der Ernährung von Hunden und Katzen? 

Der schlimmste Fehler ist es tatsächlich, Hunde und Katzen mit Trockenfutter zu füttern. Zum Einen bestehen viele Sorten zu über 90% aus Getreide (Supermakrtmarken, aber auch die teuren Futtermarken vom Tierarzt), welches in der Menge einen Fleischfresser wie Hund und Katze einfach nur langsam ruiniert. Zum Anderen leiden besonders die Katzen sehr stark daran, dass sie durch das Trockenfutter nicht genug Flüssigkeit aufnehmen. Die Katzen sind auf Beutetiere angewiesen, wenn es um ihren Wasserhaushalt geht. Und die Beutetiere bestehen zu 2/3 aus Wasser. Da die Katzen von Natur aus nicht gern trinken, leiden sie daher bei Trockenfutter durchgehend an Dehydrierung, was bei vielen Katzen zu Nieren- und Blasenproblemen führt.

Feuchtfutter ist etwas besser, aber eine gesunde Ernährung ist immer noch nicht.

Es gibt ein ganz tolles Buch, welches ich jedem Tierhalter ans Herz legen möchte: „Katzen würden Mäuse kaufen. Schwarzbuch Tierfutter“ von Hans-Ulrich Grimm.

Bisher bist du mir als Fotografin in Stötteritz aufgefallen. Hängst du diesen Beruf jetzt an den Nagel?

Oh nein, auf keinen Fall. Ich hatte letztes Jahr mein Studio aufgegeben und eine kleine kreative Pause eingelegt. Aber nun werden neue Räume gesucht, das alte Atelier passte einfach nicht mehr zu mir. Vielleicht hat ja jemand in Stötteritz eine passende Immobilie? Ich suche was Altes mit Charakter, mit Ecken und Kanten, mit Schrammen und Macken. Eine schöne unsanierte Wohnung mit alten Dielenböden und knarzenden großen Fenstern wäre genau richtig.

Vielen Dank für das Interview

Mehr über Katharinas Ernährungsberatung für Tiere erfahrt ihr hier. Beziehungsweise hat sie auch eine Facebook-Seite, auf der ihr euch auf dem Laufenden halten könnt.

Frank Schütze ist Diplom-Journalist und hat die Stötteritzer Storys gegründet, damit die Menschen im Viertel wissen, was direkt vor ihrer Haustür passiert. Sein Anspruch ist es umfassend und neutral über Leipzigs höchstgelegenen Stadtteil zu berichten. Außerdem freut er sich über Themenhinweise und Kritik.

2 Gedanken zu “Stötteritzerin bietet gesunde Tierernährung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.