Trinationale Plakate zu bestaunen

Ausstellung Stötteritz Kollaborat

 

Ihr seht es schon. Die hier angekündigte Ausstellung wird farbenfroh und ist mit Sicherheit einen Besuch wert. Am Sonntag, 19.Oktober, öffnen zum Kunstblick zahlreiche Galerien und Studios ihre Räume in Stötteritz. Mit dabei sind auch die beiden Designer Jakob Gleisberg und Hendrik Möller, die gemeinsam in der Ferdinand-Jost-Straße die Grafikagentur Kollaborat betreiben.

„In Deutschland wird dieses Jahr der friedlichen Revolution und der deutschen Einheit vor 25 Jahren gedacht. Mit Hilfe von Kommunikation konnte es gelingen, Konflikte ohne Gewalt zu lösen. Viele Plakate und Transparente haben ihren Beitrag dazu geleistet. Sie sind ein bewährtes Mittel der politischen Meinungsäußerung und des verbalen Austausches. Aktuelle Proteste in Hongkong haben uns dazu veranlasst, als Grafikdesigner aktiv zu werden und einen direkten Austausch über Plakate anzuregen“, erläutert Jakob Gleisberg den Grundgedanken der Ausstellung.

Hendrik Möller ergänzt: „Wir haben Plakatgestalter aus China, Deutschland und Hongkong zu einem trinationalen Dialog unter dem Thema „China/Hongkong“ aufgerufen. In einer kleinen Ausstellung zeigen wir nun die Plakate auf denen die unterschiedlichen Gedanken und Haltungen zu diesem Thema sichtbar werden. Das Spannende an dieser Ausstellung sind die unterschiedlichen Perspektiven von denen aus auf gesellschaftliche, politische, geschichtliche, kulturelle oder auch aktuelle Themen geblickt wird.“

Insgesamt 18 Grafiker sind dem Ruf gefolgt und haben Werke zum Thema eingereicht. Zu sehen sind die Plakate am Sonntag von 11 bis 18 Uhr in den Räumen von Kollaborat, Ferdinand-Jost-Straße 31. Die Ausstellung geht anschließend auf Wanderschaft nach Hongkong und China. Zudem erscheint ein mehrsprachiger Katalog.

Frank Schütze ist Diplom-Journalist und hat die Stötteritzer Storys gegründet, damit die Menschen im Viertel wissen, was direkt vor ihrer Haustür passiert. Sein Anspruch ist es umfassend und neutral über Leipzigs höchstgelegenen Stadtteil zu berichten. Außerdem freut er sich über Themenhinweise und Kritik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.