Künstler gibt Kindern Farbe in die Hand

Ein bunter Zeitgenosse im positiven Sinn: Karl Anton in seiner Stritz Galerie

Ein bunter Zeitgenosse im positiven Sinn: Karl Anton in seiner Stritz Galerie 

Wer in Stötteritz lebt, kennt Karl Anton. Und wer ihn nicht kennt, sollte das schnellstens ändern. Denn der umtriebige Künstler ist ein echtes Original. In seiner „Stritz Galerie“ in der Breslauer Straße gibt es nicht nur Kunstwerke zu bestaunen und selbstverständlich auch zu kaufen, sondern auch von Anton geschriebene Erzählungen, Bücher und vieles andere mehr. Das kleine Atelier, in dem er sein künstlerisches Zuhause hat, dient bisweilen als Veranstaltungsort für Lesungen und Konzerte. 
 
Ich selbst habe den Künstler auf dem Stötteritzer Adventsmarkt kennengelernt. Das von ihm gemalte blaue Pferd mit orangener Mähne ziert seit diesem Tag meine Wohnstube.
 
Jetzt werdet ihr euch sicherlich fragen, warum ich ihn hier näher vorstelle. Ganz einfach, Karl Anton unterstützt seit Märzbeginn die Jugendlichen im Offenen Freizeittreff „Columbus Junior eV“ bei der Ausbildung ihrer künstlerischen Fähigkeiten. Ich finde das gut und bin der Meinung, ihr solltet das auch wissen.
 
„Unter dem Titel ´Zuhause erkunden´ möchte ich die jungen Menschen dazu anregen, ihr Umfeld näher zu entdecken und mit den Mitteln der Gestaltung festzuhalten beziehungsweise darzustellen“, erklärt Anton. Gefördert durch das Bundesministerium für Familie und in enger Zusammenarbeit mit dem Berufsverband der bildenden Künstler, der mit dem Projekt „Kultur macht stark“ jungen Menschen aus Problemfamilien eine künstlerische Ausdrucksmöglichkeit gibt, erstellt Anton mit den Kindern Malereien, Drucke und Abreibungen.
 
Wie wichtig eine sinnvolle Feizeitbeschäftigung für Jugendliche ist, weiß der Künstler durch seine langjährige Arbeit. Seit mehr als zehn Jahren ist er mit Kindern aus sozialen Randgruppen zusammen kreativ. Zudem war Karl Anton viele Jahre als Gefängnisdirektor hauptberuflich tätig und kennt die Auswüchse, wenn die Gesellschaft den mangelnden Input der überforderten Eltern nicht abfedert.
 
Anton: „Abgesehen von der präventiven Seite macht es aber auch ungeheuer viel Spaß, wenn die Kinder einen freudig empfangen. Denn Kreativität verlangt Vertrauen und das muss man sich verdienen.“ Und was empfiehlt der Künstler, wenn die kreative Seite weniger begabt ist und sich die Erfolge nicht so recht einstellen wollen? „Jeder kann malen, man muss nur den Mut zum eigenen Bild haben.“
 
Karl Anton ist immer donnerstags von 16 bis 18 Uhr im Offenen Freizeittreff „Columbus Junior eV“ in der Oststraße anzutreffen. 

Frank Schütze ist Diplom-Journalist und hat die Stötteritzer Storys gegründet, damit die Menschen im Viertel wissen, was direkt vor ihrer Haustür passiert. Sein Anspruch ist es umfassend und neutral über Leipzigs höchstgelegenen Stadtteil zu berichten. Außerdem freut er sich über Themenhinweise und Kritik.

2 Gedanken zu “Künstler gibt Kindern Farbe in die Hand

  1. Pingback: Karl Anton lädt zur Vernissage | Stötteritzer Storys

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.